Menu
Warenkorb

Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln und Äpfeln

Von Noemie Causse am

Sauerkraut ist so eine Sache: wenn es gut gemacht ist, könnte ich mich reinlegen. Und dann soll es ja auch noch so gesund sein ...! Dennoch kommt es eher selten vor, dass mich die spontane Sauerkraut-Lust packt ... Seit aber vor einer Weile meine Schwester Anaïs im Bezug auf unser baskisch-elsässisches Sauerkraut mit leuchtenden Augen ins Schwärmen geriet, habe ich eigentlich nur darauf gewartet, es endlich auch zu probieren.

Wie gut, dass ich neulich beim Stöbern auf diversen Küchen-Blogs (Vielen Dank an Valentinas Kochbuch!) auf Karin Idens Rezept für einen Sauerkrautauflauf mit Kartoffeln und Äpfeln stieß. Das Originalrezept ist vegetarisch und soll mit frischem Sauerkraut zubereitet werden, aber da ich es sowieso ganz schön finde, Rezepte je nach Geschmack und Tageslaune abzuwandeln, gibt es den Auflauf bei uns heute à la Causse, d.h. mit saftigem Entenconfit und dem fertigen Sauerkraut aus der Dose.

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 mittelgroße Kartoffeln vorwiegend festkochend
  • 1 TL Rapsöl
  • 2 mürbe Äpfel
  • 1 Dose Sauerkraut
  • 1 Glas Confit de Canard
  • etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1 Ei
  • etwas Crème épaisse
  • 2 EL mittelscharfer Senf 

Wer mag, kann auch gern Zwiebeln und Knoblauch dazu geben. Ich bin kein so großer Fan davon, deshalb lasse ich beides weg.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 °C (Gas Stufe 3, Umluft 180 °C) vorheizen. Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Einen Esslöffel Crème épaisse in in 200ml Wasser verrühren und die Kartoffelscheiben darin zum Kochen bringen. Zugedeckt 10 Minuten fast gar kochen, dann vom Feuer nehmen, abgießen und ausdampfen lassen. 
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und die Viertel in Scheiben schneiden. Eine feuerfeste Form mit etwas Rapsöl ausstreichen. Unregelmäßig Sauerkraut, Kartoffel- und Apfelscheiben in der Form verteilen. Zwischendurch mit Muskatnuss würzen.
  3. Das Ei mit 2 Esslöffeln Crème épaisse, etwas Wasser und dem Senf verrühren. Mit Salz und Pfeffer (vorsichtig!) abschmecken und über die Zutaten gießen.
  4. Im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten 40 Minuten backen.
  5. Mit Schnittlauch garnieren, heiß servieren und dazu den Wein einschenken. Bon appétit!

Das Ergebnis ist ein üppiger, deftiger Auflauf, der einen einfach glücklich macht und nach dem man sich die Finger leckt. Die Äpfel geben eine schöne süßliche Frische, die das Ganze auflockert und davor bewahrt, zu schwer zu werden.

Wenn Sie merken, dass die Äpfel und Kartoffeln noch nicht ganz gar sind, die obere Kruste aber schon beginnt, dunkel zu werden, legen Sie für die restliche Zeit im Backofen etwas Alufolie über den Auflauf. So kann nichts anbrennen!

Unsere Weinempfehlung: der 2012er Puydeval von Jeff Carrel, ein üppiger, konzentrierter, intensiver, komplexer und ausgewogener Wein mit Aromen von reifen schwarzen Kirschen und Brombeeren, einer schönen Frische und würzigen Noten aus 60% Cabernet-Franc, 30% Syrah und 10% Merlot.

--

Das Originalrezept stammt aus Karin Idens Kochbuch "Das neue Kochbuch durchs Jahr: 365 saisonale Rezepte"

 


Diesen Beitrag teilen



← Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag →


Abonnieren Sie unsere Infos

für Neuigkeiten zu Produkten, Angeboten, Rezepten und zu unseren Veranstaltungen.
★ Kundenbewertungen ★

Deswegen lieben uns unsere Kunden!

2303 reviews
91%
(2104)
6%
(131)
1%
(33)
1%
(15)
1%
(20)
Luxuskost

Für Käsefans eine Delikatesse

alles ok

hab' sie noch nicht probiert, aber die lieferung war super schnell!

ein Hauch Frankreich

Alles mit Herz und Verstand abgewickelt, Chapeau, mesdames et monsieur

Empfehlenswerte Sardinen im Glas in Olivenöl und Zitrone

Das trifft nicht ganz zu bei dem Glas Sardinen nur in Olivenöl.
Der Geschmack war ein bißchen ranzig. Wäre kühle Lagerung angeraten?
Daher nur 4 Sterne, da mir
die Sardinen nur in Olivenöl nich sehr gut be