Der Frühling lässt leider noch immer auf sich warten, schürt unsere Hoffnung mit hellen Sonnenstrahlen und lacht sich ins Fäustchen, wenn wir uns den Schal doch noch einmal fester um den Hals schnüren. Das Schöne an dieser Hängepartie ist: wir haben noch immer Lust auf echtes Comfort Food und liegen damit gar nicht mal neben der Spur.

Unser heutiges Rezept ist eine Fusion aus zartem gegartem Pulpo aus Spanien mit "batatas ao murro", einer typisch portugiesischen Zubereitungsart für aufgeplatzte Kartoffeln, die entweder mit der Faust malträtiert oder traditionell gegen die Wand geworfen werden, so dass sie platzen. Bei so einer Abreagier-Gelegenheit gewinnt der Begriff Comfort-Food gleich noch eine zweite Bedeutung ...

Der Pulpo, den ich für dieses Rezept verwende, kommt bereits vorgegart aus Katalonien zu uns nach Berlin – und das ein Mal pro Woche frisch. Alle jene, die schon einmal versucht haben, einen Tintenfisch selbst schön zart zu kochen und dabei gescheitert sind, werden sich sehr freuen, dass ihnen diese Charge damit bereits abegnommen wurde. Grämen müssen Sie sich aber trotzdem nicht – in Portugal gibt es einen richtigen Beruf für sowas: den des Pulpeiro, der sich den ganzen Tag um nichts anderes kümmert, als darum, den Pulpo zart zu kochen. 

Zutaten:

  • Kartoffeln
  • Pulpo
  • Olivenöl
  • Rosmarin
  • Salz und Pfeffer oder Piment d'Espelette für die Farbe
  • je nach Lust und Laune einen grünen Salat als Begleitung

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit Schale (vorher säubern) mit groben Salz überstreuen und bei 250 °C im Backofen ungefähr eine halbe Stunde backen bis sie durch sind. Nach dem Backen mit der Faust oder mit dem Handballen auf die Kartoffeln schlagen so dass sie aufplatzen. Alternativ können Sie sie natürlich gern wirklich gegen die Wand werfen ... :)
  2. Währenddessen Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Den Topf vom Feuer nehmen und den Pulpo in seiner Verpackung für ca. 15 Minuten darin aufwärmen. Durch diese schonende Art der Erwärmung kann der Pulpo in seinem Saft durchziehen und trocknet nicht aus.
  3. Die Kartoffeln auf einem Teller anrichten, den Pulpo in Scheiben schneiden und dazu geben. Beides mit Salz und Piment d'Espelette bestreuen. Gegebenenfalls mit einem grünen Salat servieren.

Unsere Weinempfehlung dazu: