Algen in der Bretagne

Was werden wir in der Zukunft essen? Insekten, Fleisch aus dem Labor oder Algen?
Ich persönlich bin mehr für Algen und wir haben angefangen Produkten auf Algenbasis in unserem Sortiment anzubieten.
Was sind die Vorteile der Algen?

Algen sind echte Überlebenskünstler die auf unserem Planet seit Millionen Jahren gedeihen. Sie ertragen enorme Temperaturschwankungen und lachen über starke UV-Strahlungen. Sie wachsen zehnmal schneller als anderen Gemüse und wandeln wesentlich mehr CO2 um als andern Nutzpflanzen. Aber, was für uns interessant ist, sie versorgen uns mit zahlreiche Nährstoffe. Schon ihr Eiweissgehalt (Proteine) ist der gleiche wie Eier aber für einem Fettgehalt von fast Null.
Sie sind reich an Beta-Carotin, Vitamin A, Proteinen, Magnesium, Kalzium, Eisen und B-Vitaminen (insbesondere B1, B2, B5 und B12). Algen versorgen uns mit acht Mal mehr Vitaminen als Orangen.

Die Dulse (Palmaria palmata) gehört zur Familie der Rotalgen. Es handelt sich um eine feine Alge mit süßem Geschmack, daher ihr Name. In Irland, Schottland und vor allem in Island wird die Dulse in ihrer natürlichen Form verzehrt.

Dulse-Alge

Beschreibung: Dünn und von hellroter Farbe, wird die Dulse mit zunehmendem Alter dicker und dunkler. Ihre Blätter können bis zu 50 cm lang werden und öffnen sich wie die Finger einer Hand.

Lebensraum: Sie wächst auf Felsen oder anderen Algen unterhalb des Meeresspiegels in einer Umgebung, die großzügig von der Strömung durchmischt wird. Man sieht sie während der großen Gezeiten, wenn sich das Meer zurückzieht. Man findet sie an den Küsten Europas. Die Ernte findet von Februar bis Juli statt.

Vorteile: Die Dulse ist reich an Beta-Carotin, Vitamin A, Proteinen, Magnesium, Kalzium, Eisen und B-Vitaminen (insbesondere B1, B2, B5 und B12) und verleiht Ihnen Energie und Spannkraft.

Verwendung: Diese sehr zarte Alge lässt sich gut mit Rohkost mischen, z. B. zusammen mit Rosinen, Walnuss- und Haselnussstücken. In Wales wird sie traditionell mit Zwiebeln in der Pfanne gebraten und mit Haferflocken vermischt.

Die Nori (Porphyra umbilicalis) gehört trotz ihrer violetten Farbe zur Familie der Rotalgen. Die Aquakultur dieser Alge ist die älteste Algenkultur der Welt. Die Nori ist süß, hat einen nussigen Geschmack und ist die am häufigsten gegessene Alge unserer Zeit.

Nori-ALge


Beschreibung: Nori ist ein sehr feiner Seetang, dessen gelappte Blätter bis zu 60 cm lang werden können und der häufig an der Atlantikküste zu finden ist. Die Nori-Aquakultur ist die älteste Algenkultur der Welt mit drei Jahrhunderten Erfahrung in China, Korea und Japan.

Habitat: In Japan gezüchtet, in Frankreich (Bretagne) und Spanien (Galizien) geerntet, findet man sie in einer Umgebung, die von der Strömung mittelmäßig gewiegt wird. Die Ernte findet im Frühjahr und im Herbst statt.

Tugenden: Diese Alge ist dafür bekannt, Anämie, Haarausfall und das Auftreten grauer Haare zu bekämpfen. Sie ist reich an Proteinen, ungesättigten Fettsäuren, den Vitaminen A und B sowie an Kalzium und Jod. Sie hat cholesterinsenkende Eigenschaften.

Verwendung: Nori wird für die Herstellung von Algenblättern für Sushi verwendet und kann als Gewürz, Beilage, in Soßen oder anderen Gemüsesorten oder roh und zerkleinert in Salaten verwendet werden.

Wakame (Undaria pinnatifida) ist eine Braunalge, die in Japan und Korea sehr beliebt ist.

Wakame-Alge

Beschreibung: Wakame ist eine Meerespflanze, die eine Länge von bis zu 50 cm erreichen kann. Sie lebt in einer Tiefe von 6 bis 12 Metern und gedeiht in Wasser mit einer Temperatur zwischen 10 °C und 15 °C. Die Ernte findet von März bis Juli, aber auch von September bis Dezember statt.

Habitat: Wakame wird im Fernen Osten intensiv auf schwimmenden Anlagen im offenen Meer angebaut. Es ist die einzige Alge, die derzeit in Frankreich angebaut wird. Sie stammt nicht von unseren Küsten, akklimatisiert sich aber sehr gut an der bretonischen Küste. Sie wird im offenen Meer auf 10 m Tiefe in einer schwimmenden Struktur angebaut, die von den in Südkorea praktizierten Methoden inspiriert ist.

Tugenden: Wakame ist reich an pflanzlichen Proteinen und Kalzium. Er gehört zu den besten Algen, um Verkalkungsprobleme zu lösen. Sie ist außerdem sehr reich an Vitaminen. Er wird verwendet, um den Körper von Giftstoffen und Schwermetallen zu entgiften.

Verwendung: Nach einem kurzen Kochvorgang, um seine Nährstoffe zu erhalten, passt Wakame, in Stücke geschnitten, perfekt zu Ihren Suppen, Fischgerichten, Algenkaviar usw. Sie können ihn als Salat mit Garnelen oder Hühnchen genießen und ihn mit knackigem Gemüse kombinieren.

Algen