Nuno Mira do Ó

Druida Branco 2015 Dão, Encruzado Reserva

Preise inkl. MWSt. zzgl. Versand
Lieferzeit 5-7 Tage

Verkaufseinheit

Wir probierten den Wein erstmalig im berühmten Restaurant O Gaveto in Matosinhos, nördlich von Porto und waren sofort begeistert. Am selben Abend trafen wir den Winzer Nuno, probierten nochmals und kauften all seine Restbestände auf. Müssen wir noch mehr sagen?

Der Wein ist sehr elegant mit mineralischen Noten von Granit, beinahe salzig, Zitrus, Blumen und einem Hauch von Thymian. Im Mund hinterlässt er einen sehr erfrischenden eleganten Eindruck. Der Körper ist präsent aber nicht massiv, der Abgang lang. Der Druida erinnert an Chablis Grand Cru, kostet aber nur die Hälfte. Ein wunderbarer Wein zu einem sehr attraktiven Preis!

Warum Druida?
Die Druiden waren Weise und Philosophen der keltischen Zivilisation. Als solche spielten sie eine wichtige Rolle in der Justiz und Medizin, sowie für die Poesie und in der Bewahrung der Traditionen. Ihre wichtigste Funktion jedoch war das Verständnis für die Verbindung zwischen Erde (Planet) und Pflanzen, das spirituelle Gleichgewicht der Natur. 

Unser Freund Nuno Mira d'Ó macht nichts anderes: Ständig ist er auf der Suche nach dem Gleichgewicht des Terroirs, des Klimas und seiner ausschließlich autochtonen Reben, um einen perfekten Wein mit einer sinnlichen Balance zu erzeugen. So ist er auf gewisse Weise auch ein Druide der modernen Zeit. Kein Wunder also, dass einer seiner Weine "Druida" heißt.

  • Jahrgang: 2015
  • Anbaugebiet: Dão
  • Terroir: Granit mit ziemlich viel Lehm und mittelgroßen Kieselsteinen an der Oberfläche
  • Rebsorten: 100% Encruzado
  • Ausbau: Handlese, Fermentation durch eigene Hefe in französische Barriques aus dem Allier (20% neue, 80% gebrauchte). Danach 10 Monate Ausbau in den Barriques und 8 Monate in Tanks auf der Hefe. Flaschenabfüllung im März 2015, seitdem Lagerung im kühlen Keller im Dão.
  • Alkoholgehalt: 13,5 % Vol. 
  • Restzucker: 1,3g/Liter
  • pH: 3,23
  • Enthält Sulfite

Die Geschichte von Nuno ähnelt der Geschichte vieler junger talentierter portugiesischer Önologen mit einer Vision und einem Traum. Er gehört zur ersten Generation in Portugal, die das Weinmachen, die sogenannte Önologie, richtig gelernt haben und die ihr Land als eine Art Spielwiese begreifen. Durch die Diktatur von Salazar wurde das Land für mehrere Jahrzente „eingefroren“, was zum Staatsbankrott und schließlich zur Kontrolle durch die Troika führte. Aber die Portugiesen sind Kämpfer und befreiten sich aus eigener Kraft aus dieser unbefriedigenden Situation. In Sachen Wein hat das Land sich kaum auf die vielen international erfolgreichen, meist französischen Rebsorten spezialisiert, sondern konzentriert sich vorwiegend auf die unzähligen eigenen autochtonen Rebsorten. Tatsächlich zählt Portugal die größte Auswahl autochtoner Rebsorten der Welt. Genau das ist es, was Nuno und seinen Partner interessiert.
Weingärten im Dão

Zusammen mit João Corrêa arbeitete er mehrere Jahre als Önologe  für die Companhia das Quintas bis er eines Tages João Soares von den Caves Messias traf. Gemeinsam beschlossen die beiden, einen Rotwein aus der Baga-Rebe in der Bairrada zu machen und so wurde das Projekt, bzw. der Wein Alías geboren. Anschließend beschlossen sie, einen Weißwein aus der Rebe Encruzado im Dão zu machen, den Druida. Beide Weine sind sogenannte „Garage Wines“, die in sehr kleinen Mengen produziert werden. 

Herstelleradresse: C2O Lda. Rua Professor Francisco Gentil, 16 - 4oE, 1600-236 Lisboa, Portugal