Quinta da Pellada

Dão Branco 2017 Álvaro Castro

Preise inkl. MWSt. zzgl. Versand
Lieferzeit 5-7 Tage

Verkaufseinheit
  • Klein aber fein und bitte immer eine Flasche kalt davon!

    Es ist deutlich spürbar, dass sich Maria und Álvaro Castro bei dem Ausbau des Dão branco wirklich Gedanken gemacht haben. Mit diesem Wein ist ihnen der Balanceakt gelungen, einen Basiswein zu produzieren der zwischen einer klassischen fruchtigen Sommerbrause und einem dicken protzigen Angeber liegt. Was wir schlussendlich ins Glas bekommen, hat Frucht, packt den Gaumen mit Frische und harmoniert gleichzeitig mit viel Schmelz und runden saftigen Noten.

    Dazu sagen wir: "Chapeau!", denn 2017 war im Dão kein einfaches Jahr. Nach einem sehr atypisch warmen Winter und kühlem, verregnetem Frühjahr, folgte ein extrem heißer und trockenen Sommer. Das stellt einen Winzer vor große Herausforderungen. Aber es ist genau das, was das Spannende an diesem Beruf ausmacht.

    Maria und Álvaro haben sich entschieden, die Trauben zwei Wochen früher zu lesen und sie vor dem Pressen 2 - 3 Stunden vormazerieren zu lassen, um dem Wein ein bisschen mehr Struktur zu geben. Die Gärung und der Ausbau selbst haben ohne Holzkontakt im Edelstahl stattgefunden. Dadurch behält der Wein seine Frische und wird nicht zu schwer. Seinen Schmelz verdankt der Wein der Battonage, einer altbewährten französischen Methode, bei der der Wein nach der Gärung auf der Feinhefe liegen bleibt und in regelmäßigen Abständen untergerührt wird. 

    Der Dão Branco ist ein Wein, von dem man immer eine Flasche kühl haben möchte. Ob zu einem spontanen Picknick, einer Käseplatte oder ganz simpel zum Feierabend nach einem anstrengenden Tag, der Dão Branco macht immer Spaß.

    Fact sheet pdf (english)

    • Jahrgang: 2017
    • Rebsorten: Encruzado (20%), Cercial und Bical (60%), Malvasia Fina (20%)
    • Anbaugebiet: Dão
    • Alkoholgehalt: 13% Vol.
    • Terroir: Granit, Kreide und Sand
    • Enthält Sulfite
  • Das Dão – eine wilde und sehr ursprüngliche Gegend – ist eine der ältesten Weinbauregionen Portugals mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Es liegt in der bergigen Beira-Region, nördlich des höchsten Gebirges Portugals, der Serra da Estrela. Einst waren hier vor allem große Weinkooperativen angesiedelt, die den Markt mit Massenware fluteten. Inzwischen hat es sich zu einer interessanten Weingegend entwickelt, in der viele kleine Produzenten mit hohen Qualitätsansprüchen wirken.  

    Alvaro und Maria CastroAlvaro Castro ist der wohl bekannteste und beste unter ihnen. Ihm gehören neben der Quinta de Saes auch die Quinta de Pellada. Er entstammt einer Familie von Weinbauern, ist jedoch ursprünglich gelernter Bauingenieur. Erst als er 1980 die Quinta de Saes unweit des Nationalparks Serra d’Estrela bezog, erwachte in ihm das Interesse für Wein und so entschloss er sich, die alten, auf 500 Metern Höhe gelegenen Rebflächen seiner Familie wieder zu beleben. Seit 1989 produziert er seine eigenen Weine und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seiner Tochter Maria, ihres Zeichens studierte Önologin. Inzwischen gilt er als einer der besten Winzer des Dão, vielleicht sogar des ganzen Landes. Seine eigenständigen Weine bewegen sich in Puncto Finesse und Frucht auf dem Niveau der Oberklasse, die mit französischen Klassikern mehr als mithalten können.  Die Weinberge der Quinta liegen auf mindestens 500 m Höhe inmitten von Pinienwäldern und bieten einen atemberaubenden Blick über die Berge. Die Böden sind sehr granithaltig, was den Weinen ihren unverwechselbaren Charakter verleiht: sie sind sehr viel schlanker und eleganter als beispielsweise die Weinen aus dem Douro, mit weniger Alkohol und weniger Schwere, stattdessen sehr klassisch, karg und mineralisch.

    Hersteller: Quinta da Pellada – Unipessoal, Lda. – 6270 - 141 Pinhanços – Portugal