Dezember 13, 2017

Sie lieben Käse, kommen aber nicht dazu, Ihre Lieblingssorten ständig frisch zu kaufen? Wenn Sie lieber ein bisschen auf Vorrat einkaufen – wie z.B. jetzt so kurz vor den Feiertagen – dann stellt sich natürlich die Frage, wie man den Käse am besten aufbewahrt, damit er lange frisch und lecker bleibt. Schließlich können Sie Ihre Wohnung nicht so temperieren, wie wir unser Geschäft ...!

Damit Sie möglichst lange viel von Ihrem Käse haben und sich keine böse Überraschung unter die Freude mischt, teilen wir in diesem kurzen Film unsere besten Tricks mit Ihnen. So zeigen wir zum Beispiel, wie man sich eine improvisierte Käseglocke bastelt ...

Viel Spaß!

  

Alle Fakten auf einen Blick:

  • den Käse im Kühlschrank aufbewahren – es sei denn, man hat eine kühle Speisekammer oder einen kühlen Keller 
  • ungünstig ist alles, worin der Käse nicht atmen kann, denn wenn er nicht atmen kann, fängt er an, zu schwitzen.
  • im schlimmsten Fall fängt er auch an zu schimmeln und dann kann man ihn bald entsorgen, was schade wäre.
  • Nicht atmen kann der Käse z.B. in Frischhaltefolie oder in einer Plastikdose mit Deckel.
  • Auch Käse, der in Plastik verpackt verkauft wird, sollte zuhause am besten umgepackt werden. Das Plastik dient nur dem Schutz des Käses beim Transports.
  • Idealerweise sollte der Käse so verwahrt werden, dass er atmen kann. Dazu empfehlen wir mehrere Möglichkeiten:
  1. In Wachspapier im Gemüsefach des Kühlschranks, da ist es etwas feuchter und da trocknet der Käse nicht so aus.
  2. Eine Tupperdose mit einem leicht feuchten Geschirrtuch darüber – ohne Deckel!
  3. Oder eine improvisierte Käseglocke. Die bastelt man sich ganz einfach aus einem Teller mit einer Lage Haushaltsrolle darauf. Darauf legt man den Käse und deckt ihn mit einer (Glas)-Schüssel zu. Fertig.
  4. Hartkäse kann man auch in ein sauberes, leicht feuchtes Geschirrtuch einwickeln und so im Kühlschrank aufbewahren. Das schützt den Käse vor dem Austrocknen. 

 Und hier geht's zu unserem Käsesortiment.